Rezension : Claire Douglas : Missing – Niemand sagt die ganze Wahrheit

Autor : Claire Douglas

Titel : Missing – Niemand sagt die ganze Wahrheit

Verlag : Penguin Verlag ( Verlagsgruppe Random House )

Genre : Thriller

 

( Werbung, da mir das Rezensionsexemplar vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde )

Ein Ort voller Erinnerungen. Ein Ort voller Lügen.

Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund …

 

Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr Thriller »Missing« wurde in England zum Bestseller. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

Francesca und Sophie sind beste Freundinnen seit Kindertagen und wachsen zusammen im kleinen Küstenstädtchen Oldcliffe-on-Sea in Somerset auf. Francesca, genannt Frankie, wächst in gutsituierten Verhältnissen auf. Ihren Eltern gehört ein Hotel im Ort. Sophie hingegen führt ein einfaches Leben mit ihrem Bruder Daniel und ihrer schwer arbeitenden Mutter, die mit den beiden Kindern vor dem gewalttätigen Vater geflüchtet ist.

Dann eines Nachts verschwindet Sophie spurlos. Man geht davon aus, dass sie wegen Unachtsamkeit vom baufälligen Pier gestürzt ist und im Meer ertrunken ist.

Neunzehn Jahre später wird in der Nähe von Oldcliffe ein Turnschuh gefunden, der dem ähnlich ist, den Sophie in der Todesnacht getragen hat. Darin befindet sich der Überrest eines Fusses.

Francesca Bloom, mittlerweile erfolgreiche Geschäftsfrau in London, wird von Sophies Bruder Daniel kontaktiert und gebeten, zurück nach Oldcliffe zu kommen und mit ihm gemeinsam aufzuklären, was in jener schicksalhaften Nacht wirklich passiert ist.

Die Geschichte besteht aus zwei Erzählsträngen.

In der Gegenwart begleiten wir Francesca nach Oldcliffe-on-Sea. In Gedanken spricht sie oft mit Sophie und lässt so den Leser hautnah an ihren Gefühlen und Emotionen teilhaben. Dieser Erzählstil ist zunächst ungewohnt, aber mit der Zeit wird man als Leser fast ein Teil von Francesca.

In Einschüben lesen wir die Tagebuchaufzeichnungen von Sophie Collier. Darin berichtet sie von alltäglichen Begebenheiten, ihrer ersten grossen Liebe und auch von ihrer Beziehung zu Francesca. Wir erleben als Leser die letzten drei Monate vor Sophies Verschwinden mit.

Durch diesen aussergewöhnlichen Schreibstil erzeugt die Autorin eine fast unerträgliche Spannung.

Angeheizt wird die unheimliche Stimmung auch dadurch noch, dass Frankie in Oldcliffe einer unterschwelligen Bedrohung ausgesetzt ist. So erhält sie mysteriöse Drohbriefe, hört nachts ein Baby weinen und glaubt, die verschwundene Sophie leibhaftig zu sehen.

Damit gibt uns die Autorin viel Raum, um eigene Vermutungen anzustellen und mitzurätseln.

Je weiter man als Leser in die Geschichte eintaucht, umso weniger ist man sich sicher, wem man glauben kann. Die Wahrheit kommt nur häppchenweise ans Licht und selbst diese kann gelogen sein.

Auf welche Aussagen kann man sich verlassen und auf welche nicht ?

Und was soll ich sagen, der Schluss hat mich total verblüfft zurückgelassen. Damit hätte ich nicht gerechnet und dies hat das Buch absolut rund und stimmig für mich gemacht. Besser hätte es Claire Douglas nicht machen können. Hut ab !!!!

Wer mal wieder Lust auf einen echten Pageturner hat, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen. Hoffentlich gibt es bald noch mehr von Claire Douglas zu lesen.

Ich vergebe natürlich 5 Sterne !!!!!

Einen ganz, ganz liebe Dank an die Verlagsgruppe Random House GmbH und das Bloggerportal für die kostenlose Zusendung des Rezensionsexemplares.

 

 

 

 

 

 

Advertisements