(Blanvalet)

Naomi Carson war elf, als sie ihrem Vater eines Nachts in den Wald folgte. Sie vermutete dort ihr Geburtstagsgeschenk, ein neues Fahrrad. Stattdessen machte sie eine grausige Entdeckung, die ihre Welt zerbrechen ließ – denn ihr Vater war nicht der Mann, für den ihn alle hielten. Trotz allem wuchs Naomi zu einer starken jungen Frau heran und bereiste als erfolgreiche Fotografin die Welt. Nun hat sie beschlossen, ihr unstetes Leben aufzugeben und endlich sesshaft zu werden. Sie verliebt sich in ein altes Haus an der Küste – und in den attraktiven Xander Keaton, doch als im Wald bei ihrem Haus eine Frauenleiche auftaucht, scheint der Albtraum von Neuem zu beginnen …

Puh, für dieses Buch habe ich über eine Woche gebraucht.

In den letzten Jahren habe ich immer mal wieder Bücher von Nora Roberts gelesen, die mir auch gut gefallen haben. Dementsprechend gespannt war ich auf ihr neues Werk.

Leider muss ich sagen, dass der Klappentext für mich irreführend war. Ich erwartete einen soliden Thriller und habe einen doch zugegebenermaßen langatmigen Roman bekommen.

Zugutehalten muss man Nora Roberts, dass die Charaktere toll ausgearbeitet sind.

Naomi Carson habe ich gleich in mein Herz geschlossen, ebenso die anderen Bewohner von Sunrise Cove.

Als Leser begleitet man Naomi Carson durch verschiedene Lebensabschnitte, bis hin zum Kauf eines wunderschönen alten Hauses in der Kleinstadt Sunrise Cove. Man erfährt von ihrem unsteten Leben als Fotografin und wird Zeuge, wie sie das alte Haus nach und nach renoviert und zum Leben erweckt. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

Für mich drehte sich das Buch allerdings viel zu sehr um Hausrenovierung und Inneneinrichtung, die Spannung blieb dabei fast gänzlich auf der Strecke.

Auf den letzten Seiten nahm die Geschichte zwar nochmal Fahrt auf, aber die Auflösung war für mich mehr als dürftig.

Wer aber Romantic Thrill mag, für den ist dieses Buch definitiv eine Empfehlung.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

 

Advertisements