(c) Piper

An der Nordküste Schottlands mietet die Schriftstellerin Carrie McClelland ein Cottage, um in Ruhe und Abgeschiedenheit an ihrem neuen Roman zu schreiben. Doch nahe den Ruinen von Slains Castle trifft sie auf einen Fremden, der ihr seltsam vertraut erscheint und einer Figur aus ihrem Roman ähnelt. Schon bald muss Carrie erleben, wie sie selbst zur Protagonistin einer drei Jahrhunderte dauernden Geschichte von Liebe, Betrug und Verrat wird.

Dieses Buch habe ich mir als Urlaubslektüre gekauft und dafür war es genau richtig.

Einmal geht es um Carrie und ihre zarte Romanze mit dem Schotten Graham und dann um die fiktiven Personen Sophia und Moray in ihrem Roman, der 300 Jahre in der Vergangenheit spielt.

Dabei stellen sich immer mehr Parallelen ein und man liest praktisch 2 Geschichten, die sich immer mehr miteinander verknüpfen.

Susanna Kearsley gelingt es ausgezeichnet, die schottische Geschichte mit der Gegenwart zu verbinden. Es ist zwar kein anspruchsvolles Buch, als Strandlektüre aber super.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

 

 

Advertisements