Rezension : Enid Blyton : 5 Freunde und ein Zigeunermädchen

(c) Bertelsmann

Während die Fünf Freunde in zwei Wohnwagen in der Nähe einer alten Burg campieren, taucht ein Wanderzirkus auf. Die Freunde lernen das Schaustellermädchen Jo kennen und stellen fest, dass es zwischen den Zirkusleuten und der Burg eine Verbindung geben muss. Doch die Schausteller geben sich seltsam verschlossen. Da entdecken die Freunde ein Gesicht in einem der Burgfenster, obwohl der Turm fest verschlossen ist …

Im Moment macht es mir eine Riesenfreude, meine alten Bücher nochmal hervorzukramen und in Nostalgie zu schwelgen.

Enid Blyton ist dafür genau richtig.

Das Buch ist spannend geschrieben und man ist richtig am mitfiebern.Die verschwundenen Wissenschaftler sorgen für zusätzlich Spannung und man fühlt sich ganz schnell als ein Teil dieser tollen „Bande“.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.