(c) Diogenes

Die US-Marshals Daniels und Aule sollen im Fall einer Kindsmörderin ermitteln, die von der Gefängnisinsel Shutter Island geflohen ist. Als sie dort ankommen, erhalten sie verschlüsselte Botschaften, die sie immer tiefer in den düsteren Bau und die Machenschaften der Ärzte führen. Nichts ist so, wie es scheint.

In der Nervenheilanstalt Ashecliffe auf Shutter Island ist eine Patientin, Rachel Solando, spurlos verschwunden. Da es eine Einrichtung für psychisch kranke Straftäter ist, werden die beiden US-Marshalls Teddy Daniels und Chuck Aule mit der Suche beauftragt.

Zu Beginn des Buches lernen wir die beiden ungleichen Charaktere Daniels und Aule kennen.Teddy Daniels, der eher introvertierte Typ und Chuck Daniels, der direkt einen Draht zu Klinikpersonal und Ärzten findet.

Nach und nach spielen sich die beiden aufeinander ein, was sich in humorvollen und „knochentrockenen “ Dialogen äussert. Geht es zu Beginn nur um die Suche nach einer verschwundenen Patientin, wird der Leser nach und nach immer tiefer in das Geschehen hineingezogen.

Dann zieht ein Hurrikan auf und die ohnehin schon beklemmende und angsteinflößende  Atmosphäre erreicht ihren Höhepunkt.

Wem kann man trauen und wem nicht? Und spielt Teddy Daniels mit offenen Karten?

Nichts ist so wie es scheint, jeder hat seine Geheimnisse und Teddy Daniels gibt sein Wissen nur häppchenweise preis. Man hat das Gefühl, er ist uns immer einen Schritt voraus.

Und dann kommt dieser grossartige Twist. Mit dieser absolut genialen Wendung hätte ich nie gerechnet. Mehr möchte ich an dieser Stelle auch nicht verraten.

Wer einen spannenden Thriller mit einem grandiosen Ende sucht, wird hier nicht enttäuscht.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

 

Advertisements