(c) Piper

Ein Skandal erschüttert das Städtchen Aurora an der Ostküste der USA: Dreiunddreißig Jahre nachdem die ebenso schöne wie geheimnisumwitterte Nola dort spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten. Der berühmte, zurückgezogen lebende Schriftsteller Harry Quebert steht plötzlich unter dringendem Mordverdacht.

Um es vorneweg zu sagen , es war ein tolles Buch.Ich habe mir bewusst beim Lesen viel Zeit gelassen und meinen Aufenthalt in Aurora sehr genossen.

Die Figuren sind toll gezeichnet und man hat das Gefühl, mitten in der Geschichte zu sein und die Personen zu kennen. Die Dialoge sind teilweise sehr amüsant, z.B die Telefonate von Marcus Goldberg mit seiner Mutter, teilweise regen sie aber auch zum Nachdenken an.

Es gibt in dem Buch viele verschiedene Zeitebenen und Rückblenden und man sollte aufmerksam lesen, um nicht den Faden zu verlieren.

Was mir an dem Buch besonders gefallen hat, sind die vielen wunderschönen Sätze, wie z.B.: “ Ich weiß nur, dass das Leben eine Abfolge von Entscheidungen ist, zu denen man hinterher stehen muss“. Wenn man aufmerksam liest, entdeckt man aber noch viele andere.

Joel Dicker hat die Spannung konstant aufrechterhalten. Es gibt viele Wendungen und falsche Fährten und die Auflösung hat mich komplett verblüfft zurückgelassen.

Und jetzt möchte ich wieder zurück, um zu erfahren, wie es mit Harry, Marcus, Jenny, Sergeant Gahalowood und den anderen liebgewonnenen Personen weitergeht.

5 von 5 Sternen für dieses tolle Buch.

Advertisements